Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Schematherapie

Durch dieses noch relativ neue psychotherapeutische Verfahren wird eine umfassendere Sichtweise auf psychische Probleme ermöglicht.

Es wird davon ausgegangen, dass sich durch persönliche Erfahrungen und Erlebnisse in der Kindheit und Jugend, sogenannte Schemata im Gehirn bilden. Diese Schemata bestehen jeweils aus Gefühlen, Gedanken, Körperempfindungen und Verhaltensweisen. Kommen wir als Erwachsene in eine ähnliche Situation, wird das Schema aktiviert. Wir fühlen, denken, empfinden und handeln dann wieder genauso wie zu dem Zeitpunkt, als das Schema entstanden ist.

Diese Sichtweise der psychischen Problematik erlaubt dem Patienten eine gewisse Distanz zu seinen erworbenen Schemata aufzubauen, was die Bewältigung erleichtert. Gleichzeitig wird das Behandlungsspektrum im Bereich des emotionalen Erlebens erweitert und durch Schemaheilung belastende Gefühle aus der Vergangenheit bewältigt.

Mehr Informationen zur Schematherapie und eine Liste von Schematherapeuten erhalten Sie über das IST-F (Institut für Schematherapie Frankfurt):

http://www.schematherapie-frankfurt.de/